Suche: 

Lust auf Neues

 


                
Seite_8_9_500.jpg


ISBN: 978-3-7004-4546-3

Dem Nikolaus und dem Osterhasen hat er schon geholfen,    
nun war’s an der Zeit, dass sich Esel Finn um seine eigenen 
Angelegenheiten kümmert. Autorin Michaela Holzinger macht 
in ihrem neuesten Bilderbuch „Esel Finn sucht Eselin“ das von 
kleinen und großen Fans liebgewonnene Grautier zur Hauptfigur.

Mit Schwung und viel Humor erzählt Michaela Holzinger ihre 
wieder in Gedichte verpackte Geschichte, eine, die so richtig 
Sommergefühle aufkommen lässt, bereiten sich die Tiere von 
Feld und Flur doch auf ein Sommerfest samt Tanzcontest vor.

Auf der großen Sommerwiese
schwingt das Oberhuhn Elise
zur Musik die Hühnerbeine,
doch das macht sie nicht alleine.
Hans der stolze Gockelhahn,
zeigt Elise, was er kann,
und tanzt mit ihr im flotten Schritt.

Da kriegt auch Finn das „Hibbelkribbelherzklopffeuer“, aber ach: 
Seine Suche nach einer Tanzpartnerin bleibt erfolglos. Die nette 
Kuh Annette hat ein krankes Bein, Bärbel Bärin ist dem armen 
Esel allzu heiratswillig …

Illustriert hat das Buch einmal mehr Markus Zöller, dessen 
farbenprächtige Bilder sich mit dem Text von Michaela Holzinger 
zu einem liebenswerten Ganzen fügen. Dass die Autorin, die in 
Oberösterreich mit Familie und einer kunterbunten Esel- und 
Ziegenbande lebt, sich von eigenen Abenteuern inspirieren ließ, 
kann man sich dabei gut vorstellen. Es lohnt, sich die Extra-
Momente zu nehmen, um bei den Bildern zu verweilen und über 
die prägnanten Reime zu schmunzeln. 

„Esel Finn sucht Eselin“ eignet sich fürs erste Selberlesen, zum 
Vorlesen – und für die „Großen“, die den kleinen Wundern des 
Lebens, wie sie Freundschaft und Liebe mit sich bringen, mit einem 
Lächeln begegnen. Ob Esel Finn schließlich die Tanzhufe schwingen 
wird? Das erfährt, wer sich von diesem entzückenden Bilderbuch 
bezaubern lässt.


          












 
 Lilli_Langhals_DS500.jpg 
ISBN: 978-3-7004-4550-0


Der Text von Ernst A. Ekker und die Illustrationen von Susi Weigel ergeben eine wunderbare Symbiose. Den Kindern ermöglicht dieses Buch, ihre Fantasie frei spielen zu lassen.

Die rhythmische Sprache passt sich dem Rhythmus der Zeichnungen an.

Die Reime dieses Buches werden nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen begeistern.

 

Ernst A. Ekker (1937–1999)

Nach einem Studium an der Universität Wien arbeitete der gebürtige Kärntner beim Fernsehen, später war er als freier Autor tätig. Sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis und dem Preis der Stadt Wien für Literatur. Seine Bücher hatten und haben großen Erfolg und wurden in viele Sprachen übersetzt. Besonders intensiv beschäftigte sich der Autor mit Kindertheater, -musical und -oper.

Ernst Ekkers Schaffen war geprägt von der Vision einer besseren, humaneren und gerechteren Welt. Er glaubte, dass Vorurteile, Intoleranz und mangelnde Sensibilität für die Umwelt oft nur auf einem Mangel an Fantasie beruhen, und bemühte sich, in seinen jungen Lesern all das zu wecken, was ihre Entwicklung zu selbstständig denkenden, verantwortungsbewussten Menschen fördern könnte.

In diesem Jahr wäre der Autor 85 Jahre alt geworden.

 

Susi Weigel (1914–1990)

Ihre Ausbildung erhielt Susi Weigel an der Akademie für angewandte Kunst und an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Danach arbeitete sie als Illustratorin für Zeitungen und Zeitschriften und als Trickfilmzeichnerin. Ab 1952 lebte sie bis zu ihrem Tod in Vorarlberg. Für ihre Bilderbücher wurde Susi Weigel neben vielen weiteren Würdigungen mit dem Illustrationspreis der Stadt Wien und dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet.

Kinder stark zu machen war der Grundsatz, der in ihren Werken zum Ausdruck kam, lange bevor sich dieses Anliegen gesellschaftlich durchsetzte. Susi Weigels Bücher zählen heute in Österreich zu den Klassikern der Kinderliteratur.

Die von ihr geschaffenen Figuren haben Generationen auf der ganzen Welt begleitet und tun es noch immer.